RAM (Lux) Systematic

Global Equities Sustainable Alpha - Art. 8

Fondsinformationen

Stand

Fondsvolumen (Eur MIO.)

Anzahl positionen

Auflegungsdatum

29.07.2022
18
436
15.12.2011

Synthetischer Risiko-und Ertragsindikator

  • Merkmale des Teilfonds
  • Gleitend
  • Zeichnungs- und rücknahmemodalitäten
  • Glossar
  • VERWALTUNGSGESELLSCHAFT
    RAM Active Investments (Europe) SA
  • VERWAHRSTELLE
    Banque du Luxembourg S.A., Luxembourg
  • ZENTRALVERWALTUNGSSTELLE
    European Fund Administration S.A., Luxembourg
  • ABSCHLUSSPRÜFER
    PwC, Luxembourg
  • REGULIERUNGSBEHÖRDE
    CSSF, Luxembourg
  • RECHTSFORM
    SICAV (UCITS V)
  • WÄHRUNG
    USD
  • LIQUIDITÄT
    Wöchentlich
  • LAUFZEIT DES TEILFONDS
    Unbestimmt (offener Teilfonds)
  • Performance stand

Source: RAM Active Investments

This graph only displays information over full calendar years of realized track record for the selected share class. All fees and charges have been taken into account, with the exception of entry and exit fees. The initial fee may have a substantial impact on the performance of your investment.

Bei allen Transaktionen in Teilfonds von „RAM Active Investments“, die Sie mit Ihrer Bank, Ihrem Finanzberater oder jedem anderen Mittler durchführen, empfehlen wir Ihnen, die gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen des Teilfonds zu lesen und vorab die ISIN-Codes der Teilfonds/Aktienklassen, für die Sie sich interessierten, zu ermitteln, damit sie diese direkt Ihrem Finanzberater mitteilen können. Sie finden diese Codes auf den Merkblättern (und anderen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten) der Teilfonds sowie auf dieser Website.

Bei allen Transaktionen in Teilfonds von „RAM Active Investments“, die Sie mit Ihrer Bank, Ihrem Finanzberater oder jedem anderen Mittler durchführen, empfehlen wir Ihnen, die gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen des Teilfonds zu lesen und vorab die ISIN-Codes der Teilfonds/Aktienklassen, für die Sie sich interessierten, zu ermitteln, damit sie diese direkt Ihrem Finanzberater mitteilen können. Sie finden diese Codes auf den Merkblättern (und anderen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten) der Teilfonds sowie auf dieser Website.

Zeichnungs- und rücknahmemodalitäten

Wir empfehlen Ihnen, sich an Ihren üblichen Berater zu wenden, der Ihnen helfen kann:

  • 1
    Ihr Anlegerprofil zu bewerten
  • 2
    Ihre aktuelle Vermögenslage zu berücksichtigen
  • 3
    Ihre Anlageziele an Ihre persönliche Situation anzupassen
  • 4
    Planen Sie den besten Weg, um Ihre Ziele zu erreichen

Bei allen Transaktionen in Teilfonds von „RAM Active Investments“, die Sie mit Ihrer Bank, Ihrem Finanzberater oder jedem anderen Mittler durchführen, empfehlen wir Ihnen, die gesetzlich vorgeschriebenen Unterlagen des Teilfonds zu lesen und vorab die ISIN-Codes der Teilfonds/Aktienklassen, für die Sie sich interessierten, zu ermitteln, damit sie diese direkt Ihrem Finanzberater mitteilen können. Sie finden diese Codes auf den Merkblättern (und anderen gesetzlich vorgeschriebenen Dokumenten) der Teilfonds sowie auf dieser Website.

Glossar

  • Alpha

    Das Alpha ist die Differenz zwischen der Wertentwicklung des Fonds und seiner erwarteten Wertentwicklung in Anbetracht seiner Marktsensitivität bzw. seines Betas. Das Alpha wird als Maß für den von einem Fondsmanager erzielten Mehrwert herangezogen. Ein positives Alpha bedeutet, dass sich ein Fonds besser entwickelt hat, als nach seinem Beta – also seinem systematischen Risikoengagement – zu erwarten war. Das Alpha ist der Schnittpunktwert, der sich aus der zur Berechnung des Betas definierten Einzelfaktorregression (Marktindex) ableitet.

  • Beta

    Das Beta ist definiert als die Sensitivität des Fonds gegenüber Marktbewegungen und wird zur Bewertung des systematischen Risikos genutzt. Das Beta ist ein Maß für das lineare Verhältnis (Steigung) zwischen den Fondsrenditen und den Benchmarkrenditen im zeitlichen Verlauf. Die Berechnung des Betas erfolgt durch die Regression der Fondsüberschussrenditen über den risikofreien Zins gegenüber den Überschussrenditen der Benchmark über den risikofreien Zins. Ein Beta größer 1 bedeutet, dass der Fonds Marktbewegungen tendenziell verstärkt. Bei einem Beta kleiner 1 dämpft er diese Bewegungen hingegen, was auf ein defensiveres Verhalten hindeutet.

  • Maximaler Verlust

    Der Maximaler Verlust ist eine Kennzahl für das Abwärtsrisiko. Er misst die Differenz zwischen dem höchsten und niedrigsten Kurs des Fonds innerhalb eines betrachteten Zeitraums, und zwar unabhängig von seiner Wertentwicklung zwischen diesen beiden Punkten. Diese Kennzahl stellt somit den maximalen Verlust dar, der einem Anleger in dem Zeitraum hätte entstehen können.

  • Sharpe Ratio

    Die Sharpe Ratio ist eine Risiko/Rendite-Kennzahl für die annualisierten Überschussrenditen des Fonds, soweit sie den risikofreien Zinssatz übersteigen, im Vergleich zu der annualisierten Standardabweichung dieser Renditen. Je höher die Kennzahl, desto besser entwickelt sich der Fonds, da er einen höheren Grenzertrag je Risikoeinheit, dargestellt durch die Volatilität, erzielt. Eine negative Sharpe Ratio gibt lediglich an, dass sich eine risikofreie Anlage besser entwickelt hätte als der Fonds.

  • SRRI

    Der SRRI stellt das Risiko- und Renditeprofil dar, das in den Wesentlichen Anlegerinformationen (KIID) erläutert wird. Die niedrigste Kategorie bedeutet nicht, dass die Anlage risikofrei ist. Der SRRI ist nicht garantiert und kann sich im Laufe der Zeit ändern.

  • Volatilität

    Der Schwankungsbereich des Preises/Kurses eines Wertpapiers, Teilfonds, Markts oder Index, mit dem die Höhe des Risikos über einen bestimmten Zeitraum gemessen werden kann. Die Volatilität wird bestimmt von der Standardabweichung, die sich aus der Quadratwurzel der Varianz errechnet. Die Varianz ergibt sich aus der durchschnittlichen Abweichung gegenüber dem Durchschnitt zum Quadrat. Je höher die Volatilität ist, desto größer ist das Risiko.

  • Swing Pricing

    Bezeichnet einen Anpassungsprozess des Nettoinventarwerts (NIW) eines Fonds zur effizienten Abwälzung der Transaktions- und Handelskosten, die sich aus der Nettokapitalflussaktivität (Kapitalzu- und -abflüsse des Fonds) der mit dieser Aktivität verbundenen Anleger während der Laufzeit eines Fonds, mit Ausnahme der Zeiträume, in denen die Liquidation des Fonds eingeleitet oder durchgeführt wird, ergeben.

  • High-Water Mark

    Die High Water Mark entspricht dem in einem bestimmten Zeitraum festgestellten höchsten Nettoinventarwert, für den eine Performancegebühr gezahlt wurde.
    Die Anwendung einer High Water Mark bedeutet, dass im Falle einer Underperformance keine Performancegebühr an den Anlageverwalter gezahlt werden muss. Außerdem verhindert eine High Water Mark, dass bei einem neuen Anstieg (Wiedererreichen) der Performance (was etwa bei Kehrtwenden am Markt passieren kann) die (gleiche) Performancegebühr erneut anfällt.

Anlageziele und -politik

Mittel- bzw. langfristiger Kapitalzuwachs. Mit Hilfe von Absicherungsstrategien schaltet der Teilfonds ganz oder teilweise das direktionale Risiko in Verbindung mit den Aktienmärkten der Schwellen- bzw. Entwicklungsländer aus.Der Teilfonds legt hauptsächlich in Aktien von Unternehmen aus Schwellen- bzw. Entwicklungsländern an, d.h. aus Lateinamerika, Asien (mit Ausnahme Japans), Osteuropa, Nahost oder Afrika. Gilt der Markt eines Schwellen- oder Entwicklungslandes nicht als reglementiert, dürfen höchstens 10% des Nettovermögens des Teilfonds an diesen Märkten angelegt werden. Long-Positionen an den Aktienmärkten können 50% bis 100% betragen. Short-Positionen können 0% bis 100% betragen. Der Anlageverwalter kann zur Absicherung oder Optimierung des Portfolioengagements auf Derivate zurückgreifen. Der Teilfonds kann bis zu 10% seines Nettovermögens in Anteilen von OGAW oder anderen OGA anlegen. Des Weiteren kann der Teilfonds ergänzend liquide Mittel halten. Das Portfolio wird auf systematischer Basis verwaltet ohne sich auf einen Referenzwert (Benchmark) zu beziehen.

 

INFORMATIONEN ZUR NACHHALTIGKEIT


Die ESG-Methodik beruht auf einem systematischen Anlageprozess, der auf eine gute Wertentwicklung über mehrere Marktzyklen hinweg abzielt. Die Informationen werden aus einer gewissen Anzahl von Datenquellen bezogen, um ein breites Spektrum an fundamentalen und technischen Faktoren als wesentliche Elemente der Strategien zu gewinnen. Die zunehmende Verfügbarkeit von ESG-Daten in allen Datenbanken macht es möglich:


● eindeutige ESG-Merkmale gezielter abzufragen und genauer zu messen;


● ergänzend zu den herkömmlichen Quellen zusätzliche Informationen mit Mehrwert zu beschaffen;


● Renditen, Volatilität und Aktienvolumen genauer zu prognostizieren.

 

Der Anlageverwalter sucht nach der optimalen Kombination aus ESG- und Fundamentaldaten. Tatsächlich ergänzen sich ESG- und fundamentale Finanzdaten, wenn es darum geht, eine nachhaltige Performance zu erzielen. Die Infrastruktur und der systematische Anlageprozess des Anlageverwalters können Ineffizienzen ausfindig machen, die für eine nachhaltige Performance über den Marktzyklus sorgen, wobei klare Ziele im Hinblick auf ESG-Kriterien festgelegt werden.

Der Anlageverwalter nutzt einen fortschrittlichen Research-Prozess, um unerwünschte Verzerrungen zu vermeiden, und bezieht seine Daten aus mehreren Quellen, um zuverlässige Informationsquellen zu ermitteln und methodisch bedingte Verzerrungen gering zu halten.

RAM schließt ein Unternehmen aus, sofern ein bedeutendes Risiko besteht, dass es zu entscheidenden ESG-Sachverhalten beiträgt oder für diese verantwortlich ist, die RAM als nicht nachhaltig, im Widerspruch zu den grundlegenden Wertvorstellungen von RAM oder internationalen Gesetzen, Normen und Konventionen stehend identifiziert hat.

Entscheidung über den Ausschluss: Die Ausschlussliste beruht sowohl auf Daten externer Datenanbieter als auch auf RAMs eigener interner Analyse von Unternehmen. Einige Unternehmen werden auf Grundlage mehrerer identifizierter Kriterien und Sachverhalte ausgeschlossen. In bestimmten Fällen können Ad-hoc-Kriterien berücksichtigt werden. Dokumentieren die ausgeschlossenen Unternehmen Verbesserungen in ihren Richtlinien und ihrem Geschäftsbetrieb, können sie nach einer Prüfung wieder in das investierbare Anlageuniversum von RAM aufgenommen werden.

 

Grundlegende, nicht erschöpfende Liste der Ausschlusskriterien

  

· Zuwiderhandlung gegen den UN Global Compact

· Individuen in Kriegs- oder Konfliktsituationen

· Umstrittene chemische oder biologische Waffen

· Waffen, bei denen nicht aufzuspürende Fragmente verwendet werde

· Streumunition

· Landminen

· Blind machende Laserwaffen

· Beteiligung an Atomwaffen

 

· Abgereichertes Uran

 

· Schwerwiegende oder systematische Menschenrechts-

 

· verletzungen, wie Mord, Folter, Freiheitsberaubung, Zwangsarbeit und die schlimmsten Formen von Kinderarbeit

· Schwere Verletzungen der Rechte von Individuen in Kriegs- oder Konfliktsituationen

· Schwere Umweltschäden

· Handlungen oder Unterlassungen, die auf Ebene des Gesamtunternehmens zu nicht akzeptablen Treibhausgasemissionen führen

· Der Bilanzfälschung, der Korruption und des fehlenden Schutzes von Minderheitsgesellschaftern verdächtigt werden

· Von Sanktionen betroffen, etwa die OFAC-Liste

· Andere besonders schwerwiegende Verstöße gegen grundlegende ethische Normen

 

Wertebasierter Ausschluss und Ausschlüsse nach ESG-Kriterien


Diese Ausschlüsse werden anhand der nachstehenden Kriterien vorgenommen, wenn eine von RAM Active Investments SA festgelegte Schwelle überschritten wird. Diese Schwelle ist bei Strategien mit ESG-Ausrichtung und/oder ESG-Ziel geringer. In der Regel bezieht sich die Schwelle auf den Umsatz der Gesellschaft in dem jeweiligen Bereich.

 

· Kohle

· Teersand

· Konventionelle Waffen sowie Unterstützungssysteme und Dienstleistungen für Schusswaffen

· Kraftwerkskohle

· Konventionelle Waffen und Schusswaffen (Produzenten)       

· Erwachsenenunterhaltung (Produzenten)

· Glücksspiel

· Tabak (Produzenten)

· Einzelhändler, Lieferanten und Großhändler von Tabakwaren

· Pestizide

· Nicht nachhaltiges Palmöl

· Tierversuche

· GVO

· Cannabis für den Freizeitkonsum

 

 

RAM berücksichtigt folgende Makro-Kriterien:

 

 

E

S

G

Berücksichtigte Makro-Kriterien

· Emissionen

· Soziales und Arbeitnehmerbelange

· Bestechungs- und Korruptionsbekämpfung

 

Die vorstehenden Makro-Kriterien werden anhand verschiedener Indikatoren bemessen, die kontinuierlich überprüft werden und sich mitunter ändern können. Die nachfolgende Matrix umfasst die derzeit berücksichtigten Indikatoren [Stand: 10. März 2021]:

 

 

E

S

G

Indikatoren

· Zielvorgabe zur Reduktion von CO2-Emissionen

· Scope 1-CO2-Emissionen

· Scope 2-CO2-Emissionen

 

· Antidiskriminierung

· Kinderarbeit

· Zwangsarbeit

· Vereinigungsfreiheit

· Bestechungs- und Korruptionsbekämpfung

 

 

Der Fonds berücksichtigt keinen Referenzindex. In einem Anlageuniversum, das den gesamten Aktienmarkt umfasst und sich auf Unternehmen mit nachhaltigen und soliden ESG-Kriterien und -Kennzahlen konzentriert, ermöglichen die ESG-Kriterien und -Kennzahlen sowie die Fundamentaldaten, Aktien von Unternehmen mit einem starken Nachhaltigkeitsprofil, gesundem Wachstum und attraktiven Bewertungsniveaus ausfindig zu machen. Das Ziel besteht darin, Anhaltspunkte für die Auswahl von Gesellschaften mit interessantem Wertentwicklungspotenzial zu finden, indem analysiert wird, auf welche Weise die unterschiedlichen Parameter am besten zusammenwirken.

Ausführlichere Informationen über die Nachhaltigkeitsrisiken und die ESG-Anlagemethodik des Fonds sind dem Verkaufsprospekt zu entnehmen, der unten im Bereich „Dokumente“ zu finden ist.

Es wird darauf hingewiesen, dass weitere ESG-Informationen in den Nachhaltigkeitsrichtlinien von RAM in der Rubrik „Gesetzlich vorgeschriebene Informationen“ oder direkt hier verfügbar sind.